Buch_Die_Lehre_über_die_Liebe
Grigori Grabovi: Die Lehre über die Liebe
Die Lehre über DIE LIEBE
Das Buch beinhaltet das viertägige Seminar „Grigori Grabovoi Lehre über die Liebe“, welches im August 2017 in Lovran (Kroatien) statt fand.
Dozent:
Erscheinungsdatum:
Vjaceslav Konev
Februar 2018
Buch_Erkenntnis_der_Welt_durch_die_Liebe
Buch_Erkenntnis_der_Welt_durch_die_Liebe
Erkenntnis der Welt durch DIE LIEBE
Dieses Buch ist die Zusammenfassung des Grigori Grabovoi Seminars „Erkenntnis der Welt durch die Liebe“, welches durch den Dozenten Vjaceslav Konev brillant in Passau, November 2017 kreiert wurde.
Dozent:
Erscheinungsdatum:
Vjaceslav Konev
Dezember 2020
Buch_Erschaffung_der_Welt_durch_die_Liebe
Grigori Grabovoi: Erschaffung der Welt durch die Liebe
Erschaffung der Welt durch DIE LIEBE
Dieses Buch ist die Zusammenfassung des Grigori Grabovoi Seminars „Erschaffung der Welt durch die Liebe“. Es befindet sich zur Zeit in der Fertigstellung und wird voraussichtlich bis Mitte 2021 erhältlich sein.
Dozent:
Erscheinungsdatum:
Vjaceslav Konev
Mitte 2022
Opatija_Statue

Feb 15, 2021 | Ljubica Jelaca Renner

Danke
Image is not available

Liebe, sehr geehrte Ljubica

DANKE FÜR ALLES WAS ICH VON IHNEN EMPFANGEN DARF, SO GÜTIG UND FREIEND - DANKE SEHR INNIGLICHST FÜR ALLES WAS ICH IN SOLCHER TIEFER FREUDE NEU ZU ERLERNEN SEHE - DANKE FÜR IHR FUNDAMENTALES, ERNSTHAFTES BEGLEITEN, VORAUS SCHAUEND MIT GOTT, DER LIEBE DES SCHÖPFERS!
Dankeschön für das Glück, das Segnende.
Ihre Worte, die seelenvollen Bilder, Ihre Kunst, Ihre innere Ausrichtung zur Ewigkeit, von einer Ewigkeit in eine nächste-kommende.

🌹 Mit Besten Wünschen 💜 immer zu Ihnen allen...
Silja ein frohestes Schwesterherz🌸

Grabovoi

May 22, 2018 by Letizia Biafore

Day Twenty Eight: The First Mountain Pass
Image is not available

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque...

Passau_Donau

Jun 9, 2018 by Delinda Cammarata

What's The Future Of Blogging Platforms?
Image is not available

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque...

Lovran_Strand

Jun 9, 2018 by Delinda Cammarata

What's The Future Of Blogging Platforms?
Image is not available

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque...

Pyramide

Jun 9, 2018 by Delinda Cammarata

What's The Future Of Blogging Platforms?
Image is not available

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque...

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow

Kundalini

Aufzeichnungen zum Verlauf und den Erlebnissen mit dem Aufsteigen der Kundalini.

Nach etwa drei Jahren Übungen nach Grigori Grabovoi, welche von der lieben Ljubica Renner vermittelt wurden, begann sich die Kundalini ihren Weg zu bahnen.

Ljubica sprach ohne Vorbehalte über die Energien und das Geschehen beim Aufsteigen der Kundalini. Dafür bin ich sehr dankbar, denn es ist kaum etwas in Büchern darüber zu finden.

Ich schrieb einfach die Ereignisse auf, denn ich wollte erst einmal nicht darüber sprechen.

Mir fiel auch einfach niemand ein, dem ich das erzählen sollte. Doch dann begann ich der Ljubica zu schreiben.

Also lass mich beginnen.

6. Juni 2024

Ich wollte schlafen gehen und las noch ein wenig in einem Buch von G. Grabovoi.

Als ich zu lesen aufgehört hatte, und das Buch zu Seite legte, war nicht mehr an Schlaf zu denken.

Die Kundalini suchte sich ihre Bahn. Vom Steißbein aus entwickelten sich Vibrationen. Der Unterleib fing an sich zu bewegen und die Energie wurde wellenartig hochgepumpt. Die Kundalini stieg auf und ich konnte jeden Wirbel spüren und das Knacken hören, die Wirbel setzten sich in ihre ursprüngliche Lage.

Die Qualität der Energie nahm ich als männliche und weibliche Energie wahr.

Bis in den Kopf ist diese Macht noch nicht geflossen.

Aber schon teilweise.

Morgens um 3 Uhr war es dann vorbei und nach ein paar Stunden Schlaf verbrachte ich einen wunderbaren Tag.

Liebe Ljubica, ich grüße dich ganz herzlich.

Erstmal möchte ich mich für dein Tun bedanken. Vor allem dafür, dass du das Geschehen über die Kundalini so klar und ohne irgendwelche Vorbehalte besprichst.

Immer wieder hatte ich schon Kundalini Schübe, es zieht sich schon über einige Jahre.

Letzte Woche nach den Übungen nahmen sie eine ungewöhnliche Stärke an.

Dann fühlte ich, wie ich am besten lesen sollte, nämlich in den Schwingungen in der sie geschrieben wurden. So ist das Verstehen leichter und Aha-Erlebnisse häuften sich.

06. Juni 2024

Es gab keine körperliche Reaktion wie sie bei ganz normalen sexuellen Tätigkeiten stattfinden.

Nur warmes Aufsteigen, es war nicht zu heiß, man könnte sagen – leichtes Fieber.

Aber es dauerte ca. 4 Stunden bis sich alles wieder beruhigte.

Die Gefühle waren voller Wärme und Sanftheit. Liebe breitete sich aus und es war wunderbar.

Die Tage danach ging ich nur noch in Gedanken an den Schöpfer durch die Welt.

Abends eine Konzentrations Übung.

Ruhige Verteilung der Kraft bis in den Kopf. Im Kopf leichtes drücken.

07. Juni 2024

Gestern Nachmittag, verspannte sich erst mein ganzer Körper.

Ich merke, dass die Kraft versuchte sich ihren Weg zu bahnen.

Meine Finger begannen zu zittern.

Dann war für eine Stunde niemand im Haus und ich legte mich hin. Sofort kam eine heftige Welle von Kraft. Ich atmete ruhig und die Kraft verteilte sich im Körper.

So ging es eine Stunde.

Welle von Kraft – Ruhe und die Energie floss in verschiedene Körperteile.

Eine Hitze breitete sich aus und ich sah mich in einer Sphäre aus Feuer 🔥. Ich war nur der Beobachter.

Kurz bevor wieder jemand nach Hause kam war es vorbei.

Zeitlich perfekt.

Abend Konzentration –

Ruhige Verteilung der Kraft bis in den Kopf. Im Kopf leichtes drücken.

Wenn es dir nützlich ist schreibe ich weiter.

08. Juni 2024

Es stellt sich mir gerade die Frage – wo führt, dass noch hin -?

Kundalini Steigung heute:

Sie hat sich in die Beine und in die Arme verteilt. Auch in den Brustbereich, dann weiter hinauf in den Kopf. Violettes Licht konnte ich vor meinem inneren Auge sehen. Nur leichten Druck im Kopf bemerkt.

Der gesamte Körper weich und geschmeidig. Durch die Brust floss die Energie nach außen.

Das Gefühl der Hingabe begleitete das Ereignis.

Es war bezaubernd sanft und friedlich.

Als ich die Augen öffnete sah der Raum irgendwie anders aus, heller und auch die Abmessungen schienen anders zu sein.

Begegnung mit der Äskulapschlange

Hier ein kleines Erlebnis welches ich vor Jahren hatte. Mein Mann und ich waren unterwegs, wir fuhren in Österreich die Donau entlang. Bei einer Pause ging ich die Uferbefestigung hinunter zum Fluss. Als wir weiterfahren wollten und ich die Böschung nach oben ging, stand plötzlich neben mir eine Schlange. Sie stand aufgestellt da und ich musste an ihr vorbei. Die aufgestellte Schlange war etwa so groß wie ich. Wir waren höchstens 50 cm voneinander entfernt. So schauten wir uns direkt in die Augen. Ein unheimliches und ängstliches Gefühl stieg in mir auf und durchdrang mich. (Vor Schlangen hatte ich schon immer großen Respekt).  Jetzt in dieser Zeit erinnere ich mich immer wieder an dieses Erlebnis und ich habe beschlossen mich mit meiner Schlange anzufreunden. Der Gedanke wie außen so innen und wie innen so außen, lässt mich diese Schlange immer sympathischer werden. Ich bezeichne sie mittlerweile als meine Schlange.

Später suchten wir natürlich, welche Schlange das war. Zu unserer Überraschung haben wir festgestellt, es war eine Äskulap Natter. Die Männlichen Exemplare können bis zu 2 Meter lang werden. Es wunderte mich somit nicht mehr, dass sie mir bei meiner Augenhöhe von ca. 1,50 Meter direkt in die Augen sehen konnte.

Die letzten Tage

Keine besonderen Ereignisse. Einfach aufsteigen der Kundalini und verteilen im Körper.

14. Juni 2024

Ich möchte die Ereignisse ganz einfach beschreiben und den Ausspruch kosmische Ekstase umkehren und sagen.

Die Ekstase ist kosmisch.

Die Energie gelang gestern Abend in die Augen und in die rechte Gesichtshälfte.

Leichte Kopfschmerzen.

In der Nacht erst einfließen der Liebe ins Herz, Verteilung nach oben und den unteren Bereich des Körpers.

Aufsteigen der Kundalini,

Die Unterschiede von weiblicher und männlicher Kraft erkennbar.

Auftauchen von Bildern aus Vergangenheit kleine und größere Dummheiten meinerseits.

Keine Beurteilung dieser Ereignisse aus der Vergangenheit, nur eine zur Kenntnisnahme.

Liebe, Dankbarkeit und Genuss.

Unbeschreiblich diese Gefühle, einfach wunderbar.

Ein Bild stand vor mir und meine Aufgabe für die nächste Zeit war klar zu sehen. In goldenem Licht stand das Ergebnis der Arbeit vor mir. Noch möchte ich nicht laut darüber sprechen.

15. Juni 2024

Keine Kundalini, die aufsteigt. Ich denke es liegt an der vielen körperlichen Arbeit von heute.

16. Juni 2024

Tag danach ging es dann weiter, die Kraft floss erst in die Beine, dann in Schultern und in die Hände. Meine Gedanken sperrten erst den weiteren Verlauf, ich konnte sie nicht kontrollieren. Sie analysierten jede Bewegung und vergangene Ereignisse tauchten ständig auf. Ich hatte das Gefühl, dass die Logik nicht in den Hintergrund treten wollte. Nach einiger Zeit lies die Kontrolle nach und die Kraft floss in den Kopf, die Bewegungen lösten ein unangenehmes Gefühl aus. (Wenn jemand so etwas sehen würde, würde sofort der Arzt geholt.) Eine nicht gekannte Dunkelheit breitete sich aus, wie ein weiter Himmel ohne Sterne. Unheimlich und Angst einflößend. Es bestand nur eine Möglichkeit, ein sich ergeben in die Hände des Schöpfers. Dadurch veränderten sich die Gefühle. es entstand ein Vertrauen in die Leere und alles wurde ruhig und friedlich. Mit diesem Gefühl und den Blick in die dunkle Leere bin ich eingeschlafen.

 17. Juni 2024

Heute nichts geschehen.

Treffen mit vielen Familienangehörigen. Ich denke zu viel Eindrücke von außen, scheinbar ist dann für innere Arbeit kein Platz mehr.

18. Juni 2024

Es geht auf Mittag zu und es fällt mir schwer mich an die Ereignisse der letzten Nacht zu erinnern. Ich weiß noch, dass die Energie an den Schultern anfing sich zu melden, von da aus in die Arme weiterfloß, anschließend weiter in den Kopf hinauf und ins Gehirn hinein.

19. Juni 2024

Nachmittags leichte Kundalini Schübe.

Ich lege mich in mein Zimmer und während  der Schübe taucht vor meinem geistigen Auge eine Frau auf. Sie übermittelte mir, dass sie eine sehr alte Ahnin von mir ist. Dann nach kurzer Zeit ein Mann, den ich nicht so deutlich wahrnehmen konnte. Diese Ahnin küsste den Mann.

Das dauerte nur kurze Zeit. Ich stand auf und der Tag lief ganz gewöhnlich weiter.

Nach dem Abend Seminar mit Ljubica:

In der Nacht heftige Schübe der Kundalini Kraft.

Das Becken füllte sich mit Energie, es fühlte sich um ein Vielfaches vergrößert an. 

Die Quelle speiste diesen Raum unterhalb des Nabels.  Es war wie ein Teich der gefüllt ist mit klarem Wasser. Von dort aus floss die Energie die sich als Wasser zeigte immer höher. Von der Quelle aus über den Teich entstand ein Fluss, immer breiter, immer tiefer, bis er am Mündungsbereich ankam.

Er war friedlich, ruhig, voller Kraft und Macht. Er ist in sich fruchtbar und schenkt seiner Umgebung Fruchtbarkeit. Gleichzeitig konnte ich sehen wie ein kleines Mädchen sich dem Teich im Quell Bereich näherte. Sie trank aus dem Teich, wusch sich das Gesicht und die Hände. (das freute mich sehr, den Kinder sind ein wichtiger Teil in meinem Leben). 

Jetzt änderten sich meine Gefühle. Ich, als Körper, war im Fluss, gleichzeitig war ich der Fluss.

Ein berauschendes Gefühl, zu sein und zu beobachten. Das Gefühl von Ganzheit, von komplett sein, eins sein mit meiner Seele. Ich bin so dankbar, dass erleben zu dürfen.

Noch was zu diesem Ausspruch Mutter Erde der so oft verwendet wird. Ich spüre das so.

Die Mutter Gottes ist die Mutter der Erde. Der weibliche Teil Gottes hat die Kraft in sich einen Planeten zu gebären und zu nähren. Die Mutter Gottes regelt die Ereignisse der Erde und nährt die Erde mit ihrer unendlichen Schöpferkraft. Sie ist die Herrscherin über die Erde, die Erde ist ihr Kind.

20. Juni 2024

Kaum lege ich mich hin schon beginnen die Vibrationen. 

Heute bis in den Mund und in die rechte Hälfte des Kopfes.

21. Juni 2024

Am Morgen Übelkeit und kribbeln Im Kopf. Kommt vielleicht von der Einseitigkeit des Energieverlaufs. Geruch und Lärmempfindlich.

Meine sonst gut strukturierte Arbeitsweise kommt immer mehr durcheinander. Ich würde mich am liebsten den ganzen Tag dem nichts tun hingeben. Besonders einkaufen ist mir lästig und unangenehm. Sogenannte Unterhaltung geht mir nur auf die Nerven. Sprechen ohne einen Zweck zu verfolgen breche ich schnellstmöglich ab. Jetzt werde ich zum Sonderling 😉 ich ziehe mich soweit wie möglich zurück.

22. Juni 2024

Ich legte mich mittags hin, kein Aufsteigen, ich legte mich abends hin, wieder kein Aufsteigen.

Gestern noch dachte ich an die Regelmäßigkeit mit der die Energie arbeitet und schon ist es vorbei und der Glauben an die Regelmäßigkeit zerplatzt.

So gegen fünf Uhr morgens wurde ich wach. Die ersten Vögel sangen ihr Morgenlied. Ich spürte wie die Kundalini langsam anfing zu steigen. Ich ging kurz ins Bad. Mit einem Blick aus dem Fenster beobachtete ich den Himmel. Grau und dunkel hingen die Wolken tief, in diesem Moment war es als ob sich das Leid, welches in dieser Zeit auf der Welt herrscht an den Himmel gemalt hat. Trauer spiegelte der Himmel wieder. Ich nahm es so wahr.

Ich legte mich wieder in mein Bett und die Energie begann zu steigen. Es war nicht so heftig und so lange wie an anderen Tagen.

Die Energie floss hinein in mein Herz und es spürte sich an, als ob es sich vergrößern würde und vor allem als ob es sich in eine Tiefe hinein ausdehnen würde.

Dann entstand ein Mitgefühl in mir, so wie ich es vorher noch nicht kannte. So tief wie sich das Herz anfühlte so tief war das Mitgefühl. Das neue Gefühl erfreute mich, es machte mich glücklich. Zugleich entstand eine Leichtigkeit, es ist als wenn dort Flügel zu wachsen beginnen.  Ich konnte den Unterschied von Mitleid und Mitgefühl erleben. Mitleid macht schwer und traurig, Mitgefühl lässt Leichtigkeit und Liebe entstehen. Mitleid lässt dich erstarren und Handlungsunfähigkeit beherrscht dich. Mitgefühl lässt dich wachsen und deine Talente stehen dir zu Verfügung, die Handlungsfähigkeit wird dadurch effektiv.  

Irgendwann richtete sich mein Blick nach links über die Schulter hinweg, dass erinnerte mich an die 3 Löcher in dem Gerät von Grabovoi.

Dunkle Gestalten waren zu sehen. Nicht zu viele, sie waren klein und eng aneinandergedrängt. Es sah aus, als wären sie auf dem Weg irgendwohin. Eine klare Trennlinie war zwischen diesen Wesen und einer hellen Welt. Ich fragte mich:” Müssen sie sterben? „Ja”, kam die Antwort, “es geht kein Weg daran vorbei”.

Der Fluss führt durch die Chakras – der Fluss durch das Leben der Ewigkeit. Ständig sind in diesem Fluss und auf dem Fluss Abenteuer zu erleben. Eine wunderbare und freudvolle, manchmal freudvoll anstrengende Reise.

Ein Traum:

Nach vielen Jahren in denen ich aktiv auf der Suche war, ich hatte einige Ausbildungen gemacht, Fortbildungen besucht, natürlich eine Menge Bücher gelesen. Und so gut es eben ging an mir gearbeitet.  Die esoterische Szene war mir gut bekannt. Doch irgendwann war diese Phase zu Ende. 

Nur Wiederholungen und ich bin nicht wirklich angekommen. Ich hatte mir doch mehr erhofft. Die Sehnsucht ist nur immer mehr gewachsen.

Eines Tages als mir das klar wurde, hatte ich folgenden Traum:

Ich saß in einem Flugzeug, ich konnte aus dem Fenster schauen und unter mir, erblickte ich eine Bucht. Sie hatte einen goldgelben Strand, war nicht sehr breit, im Hintergrund steile Berge. Sie war auf dem Landweg nicht zugänglich. Nur vom Meer aus wäre das möglich gewesen. Nur hatte ich keine Ahnung wo auf dieser Welt diese Bucht war. Eine Gruppe von ca. 25 bis 30 Personen saßen an Tischen und unterhielten sich.  Der Wunsch dort dabei zu sein kam in mir auf. Und ich dachte, ich will da auch hin. Da gab es jedoch eine unsichtbare Instanz die sagte: „Es ist noch nicht deine Zeit.” Ich musste mich entfernen.

So beschloss ich für mich, gut dann warte ich so lange bis die Zeit kommt. Ich weiß nicht mehr genau den Zeitpunkt dieses Traums, aber es dürften etwa 8-10 Jahre vergangen sein, als ich diesen Traum wieder träumte. Der Unterschied war ein kleiner, aber wichtiger. Die Instanz sagte zu mir: “Nun ist deine Zeit gekommen!” und ich durfte mich mit auf die Bank setzen. ENDE des Traums.

Es dauerte dann nicht mehr lange bis mir eine Bekannte von G. Grabovoi erzählte, sofort wusste ich, ich werde mich damit beschäftigen.

So bin ich also zu Grabovoi gekommen.

23. Juni 2024

Es gibt keine Wiederholungen.

Gestern Abend dachte ich mir noch, könnte es mit der Kundalini Steigung doch so wie gestern werden, es war doch ein schönes Erlebnis.  Weit gefehlt, es war wieder anders, jeden Tag eine Überraschung aus dem Feld der Energie.

Als ich mich hinlegte, begann die Energie ohne jede Vibration sich schon in den Bereichen bis zum Herzen zu verteilen. Angenehm war dies, mit keinerlei Anstrengung verbunden.

Doch es war nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich heftige Bewegungen, immer wieder Schübe mit kurzen Pausen dazwischen. Die Energie verteilte sich über das Herz hinaus, der Hals fühlte sich wie groß und breit an. Dann hinein in das Gesicht, und letztendlich in die Haut des Kopfes, von dort trat sie nach außen und begann die Haare herunterzufließen und sich in meinen Äußeren Bereichen zu verteilen. Die Energie floss nicht irgendwohin, sondern blieb bei mir, um mich herum, oder besser, sie hüllte mich ein.

Ich musste über die Sexualität nachdenken, wie trivial ist sie doch gegenüber dem, was man kosmische Ekstase nennt.  – Unglaublich –

24. Juni 2024

 Heute als ich mich niederlegte füllte sich das Herz und die Brust wurde mit Energie geflutet.

Dann kam die Energie aus dem Becken Bereich und nahm seinen Weg hinein in den Kopf. Vor mir stellte sich eine Säule aus silbernem Licht.

Die Säule öffnete sich, wie eine Blume, ich ging darauf zu und wollte sehen was sich hier befindet. Dabei berührte ich unabsichtlich den Rand der Öffnung. Ich war sehr erstaunt, wie weich, sanft und geschmeidig sich das anfühlte. Lebendes Licht.

Fast als würde ich einen Körper berühren. Ich blickte also hinein in diese andere Welt. Ich sah einen riesigen Buchenbaum, er stand auf einer Wiese, wo er genügend Platz hatte sich zu entfalten. Er muss uralt gewesen sein. Ein kräftiger dicker Stamm und eine Krone voller gesunder Blätter. Bei genauerem Hinschauen sah ich mich unter diesem Baum sitzen. Als ich das sah, stand ich sogleich auf, ging einen Schritt rückwärts und ich war im Baum. Die Eindrücke waren vielfältig, ich war gleichzeitig in den Wurzeln und in der Krone. Von wunderbaren Gefühlen umgeben.

Welch ein Segen mir hier zu Teil wird, wird mir so nach und nach bewusst.

Was doch alles möglich ist, wie die sexuelle Kraft genutzt werden kann. Von den Abartigkeiten, wenn Gier haben wollen, und falsch verstandene Macht die Gefühle des Menschen beherrschen. Oder wenn diese Kraft anders zum Ausdruck kommt. Wenn sie gepaart ist mit dem Streben nach Hause zurück zu kommen.  

26. Juni 2024

Letzte Nacht und heute Vormittag.

Ich bin ziemlich unfähig zu arbeiten und auch das schreiben fällt mir schwer. Meine Gedanken sind dabei nicht kooperativ. Ein bisschen wirr im Kopf.

Der Körper wird seit letzter Nacht mal heftig, mal weniger heftig durchgeschüttelt. Tags über spüre ich bei jedem Schritt und jeder Bewegung die Kundalini. Ich muss mich an den permanenten Energielevel erst gewöhnen. Vielleich lässt es auch wieder nach? Ich weiß es nicht.

In der Nacht habe ich bemerkt, dass einige Programme die in mir waren, bearbeitet wurden.

Programme wie, “das macht man nicht”, “geh nicht so”, “setzte dich anständig hin” usw. Besonders bezogen waren diese Belehrungen in Zusammenhang mit der Weiblichkeit. Nach dem Motto “sei brav, nett und anständig”, (ganz alte Schule).

Damit hat die Energie der Kundalini aufgeräumt. Ich hatte das Gefühl den Körper eines Tieres anzunehmen. Erst war es unklar welches Tier es sein sollte, langsam klarte sich das auf und ich fühlte mich in Gestalt eines Hirsches. Am liebsten hätte ich laut durch die Nacht geröhrt – lieber nicht -.

Ich fühlte als ob ich ein Hirschleben führte, lebhaft, ungezwungen, friedlich im Einklang mit der Natur. Kein Menschliches Programm welches meine Freiheit einschränkt. Gefühle die sich einfach ausdrücken ohne vorher durch einen Filter zu laufen. Bewegung die natürlich geschieht ohne Einschränkung.  Dann das Gefühl von Freiheit, eine Freiheit die ganz spontan geschieht. Keine Zweifel, keine Ängste, keine Verunsicherung.

Dann irgendwann ging wieder diese Lichtsäule auf. Der Hirsch war zu meinem Baum von gestern gegangen. (Ich denke da formt sich mein Garten Eden.) Ich saß dort auf meinem Hirsch und durchstreifte zusammen mit den Rehen des Waldes die Landschaft. Ich bin nicht getrennt davon, alles ist bei mir. Das Leben diesseits und jenseits der Lichtsäule. Ein Durchgang hat sich geöffnet. Dann war ich, mit mir, und der Liebe –  uneingeschränkt liebend. Wunderbar. Keine Trennung in mir alles war ganz.

28. Juni 2024

Es ist als ob es nichts Anderes mehr gäbe, als Kundalini.

Zu jeder beliebigen Zeit, steigt sie auf. Tagsüber muss ich mich immer wieder zurückziehen. Nachts werde ich von der Kraft der Schlange geweckt. Ich bin noch nie mit so wenig Schlaf ausgekommen.

Meist ist mein Verstand auf einem sehr langsamen Modus unterwegs. Oft fühle ich mich wie benommen und das fällt auch schon meinen mich umgebenden Menschen auf. Ich mag das Haus nur ungern verlassen.

Irgendwo habe ich einmal gelesen, die Frau gibt sich dem Göttlichen hin. Und der Mann gibt sich durch die Frau dem Göttlichen hin.  Jetzt weiß ich aus Erfahrung, dass das stimmt. Die weiblichen und männlichen Schlangen haben sich deutlich gezeigt und dies war klar wahrnehmbar und spürbar. Die Qualität des weiblichen und männlichen haben sich deutlich ausgedrückt. Jede Zelle des Körpers lebte diesen Unterschied. Die Schlangen treffen sich in ihrer letzten Windung über den Augenbrauen am dritten Auge. 

„Meine Schlange„ steht nicht mehr neben mir, sie ist in mir und schaut mit seinen Augen durch meine Augen. Ihr Kopf ist in meinem Kopf.

29. Juni 2042

Seit einiger Zeit hatte ich wieder mit … geschlafen. War so weit so gut.  Doch hinterher kam das große Erwachen. Es ging mir nicht besonders gut. Ich fühlte mich getrennt, traurig und leer. Die Verbundenheit zu meiner Seele war weg. Ein schreckliches Gefühl der Einsamkeit machte sich breit. Dann spürte ich eine Verbundenheit mit all den geschändeten Frauen, mit den Mädchen und den Jungen, welche missbraucht und benutzt werden. Ich fühlte ihren Schmerz und ihre abgrundtiefe Trauer. Ich erzählte es meinem Mann beim Frühstücken, er hörte zu und ich weinte. Ich weinte über meine Dummheit und über die Abgründe dieser Welt.

Noch am Vormittag legte ich mich hin und bat darum meine Verbundenheit mit meiner Seele wieder zu erlangen. Zu meiner Erleichterung stieg die Kundalini wieder. Sie floss tief hinein in mein Gehirn, gleichzeitig bis in meine Fußsohlen.

Als ich aufstand standen meine Füße fest auf dem Boden. Das Spüren der Füße auf dem Boden gaben mir Halt und Festigkeit. Ich wusste, es war wichtig für mich das zu erleben.

Nachmittag wieder Steigung der Kundalini. Mir wurde sehr bewusst, dass es ein Segen ist, die Kundalini zu erleben. Es löste eine tiefe Dankbarkeit in mir aus.

Mitgefühl zu diesen Menschen, welche geschändet werden überkam mich. Ich fing an für diese Menschen zu beten. Mutter Gott und Vater Gott möge sie beschützen, sie tragen und nähren, sie heilen von diesem unsagbaren Leid. Das Gleiche richtete ich an ihre Engel und an alle irdischen und himmlischen Meister. Nach einer Weile des Gebetes konnte ich wahrnehmen, wie von außen kommend silbernes und goldenes Licht auf mich herunter regnete. Ich denke die Gebete wurden erhört und vielleicht lindert es ein wenig das Leid dieser armen Seelen.

In der äußeren Realität bin ich seitdem zu allen möglichen Scherzen aufgelegt. Meine Mitbewohner freuen sich darüber.

2. Juli 2024

Ich stehe unter Strom. Tag und Nacht erhebt sich die Kundalini. Es gibt so gut wie keine Ruhepause. Die Blume der Herzen öffnet sich und die Schwingen des Adlers beginnen sich zu entfalten.

3. Juli 2024

In alle möglichen Bereiche dehnt sich die Kundalini aus. In der Nacht bewegte sich der Kiefer so stark, dass die Zähne anfingen zu klappern.

Die inneren Bilder sind voller Symbolik. Wenn sich im Bauchbereich die Kundalini nach oben schwingt, sehe ich ein Brot, welches geknetet wird. Oder einen Topf, in dem gegarte Linsen zum Essen bereitstehen. Das Henkel Kreuz aus Ägypten wird mir gezeigt und welche Aufgabe es hat. Dazu eine Übung, die inneren Kräfte vorzubereiten, um es benutzen zu können.

Der Adler beginnt sich in die Lüfte zu erheben und zu fliegen, welches ein Gefühl der Freiheit begleitet.  Der Flug des Adlers in anmutigen Bewegungen bereichert den Himmel durch seine Anwesenheit.  Aus seiner Perspektive ist die Natur wunderbar zu beobachten. Wenn er ein Tier fängt um es zu verspeisen, nimmt er sich nicht irgendein Tier. Er nimmt das Tier, mit welchem er dies vorher vereinbart hat. Der Adler und das gefangene Tier vereinen sich ihrem ganzen Wesen nach.

Immer wieder füllen sich die Brüste mit Nahrung welche weitergegeben werden will.

4. Juli 2024

Schon zum zweiten Mal kamen während der Steigung dunkle Gestalten auf mich zu. Grässliche Gesellen, welche meinen sie könnten etwas für mich tun. Ich schickte sie dann in die weit entfernten Bereiche meines Bewusstseins, wo sie sich in Staub auflösen und sich weitläufig verteilen. Dort sind sie nicht mehr in der Lage sich zu finden und wiederaufzubauen.  

Ich habe gesehen, dass große Städte jetzt energetisch gereinigt werden. Die weibliche Göttin reinigt gerade Istanbul. Ich sah die Stadt und darüber eine weibliche Kraft, die mit ihren Brüsten die Menschen nährt. Über ihre riesige weibliche Kraft reinigt sie die Stadt bis auf den letzten Stein. Alle negativen Informationen werden verwandelt, damit ein neuer Anfang geschehen kann.

Ich bin neugierig, was sich in der nächsten Zeit in Istanbul ereignet.

Alles liebe für dich

Oh mein Gott,

diese grenzenlos männliche Kraft, die durch einen Körper gar nicht zum Ausdruck gebracht werden kann.

Wild und kraftvoll will sie sich immer wieder mit dem weiblichen vereinen, darin versinken, sich auflösen. Unerbittlich treibt sich
diese Männlichkeit  weiter auf sein Ziel zu.

(Hört sich an wie in einem Pornoheft, ist aber so).

5. Juli 2024

Als ich mich zum Schlafen niederlegte, ging gerade die Sonne unter. Sie tauchte den Himmel in blutrote Farbe. Es war schön zu sehen, wie der große Himmelsmaler jeden Tag ein anderes Bild erschafft.  

Die Kundalini stieg sofort auf und versetzte mich in einen Zustand der Trance. Ich konnte die Energie sehr genießen. Es war weich und sanft zugleich mit einer regelmäßigen Kraft.

Wie schon öfter bin ich dann von einer Sekunde auf die andere Eingeschlafen. Es ist dann, als würde einfach ein Schalter betätigt und ich bemerke dieses Geschehen erst, wenn ich wieder wach werde. Ein stufenloser Übergang von wach sein und tiefen traumlosen Schlaf.

Am Morgen wurde ich mit leichten Bewegungen geweckt. Es war als ob man ein Kind weckt, es leicht hin und her bewegt und es liebevoll auffordert, aufzustehen.  Ich wartete ein paar Minuten und dachte, jetzt würde die Kundalini gleich stärker werden. Aber nein, es blieb bei diesem liebevollen Wecken und ich stand auf. Als ich ans Fenster ging, konnte ich beobachten wie die Sonne gerade über den Horizont stieg. So begann ein ruhiger Morgen, und ich fühlte mich zärtlich umarmt, sehr ausgeglichen und voller Frieden.

Ein paar Stunden später war der Himmel voller unnatürlicher regelmäßigen Wolken, die von West nach Ost wie ein Band langsam über den Himmel glitten. Ich wünschte mir, dass der Himmel wieder so natürlich sei, wie ich ihn aus meiner Kindheit kenne. Mögen doch die Verrücktheiten dieser Zeit bald zu einem guten Ende kommen.

Sei gesegnet

Nachtrag zum 5. Juli

Heute Vormittag unterzog ich meine Küche einer generell Reinigung. Ich stellte Musik an und die Küche wurde mit Musik und Tanz geputzt. Ich fühlte mich sehr glücklich dabei. Viel zu schnell war die Küche in Tipp Top Zustand. Mittlerweile sind mir die einfachsten Tätigkeiten die liebsten. Es ist wirklich ein großes Glück, welches mir hier zu Teil wird.

Mein Körper fühlte sich ausgesprochen gut. Wie mit 17 Jahren

Zu den körperlichen Ereignissen bei der Kundalini Steigung: Das Becken füllt sich mit Energie und ich komme mir vor, wie diese Buddha Statue mit dem dicken Bauch. Ich weiß gerade nicht wie er genannt wird. Wenn das Becken gefüllt ist, beginnt diese Energie zu steigen und der Körper windet sich wirklich wie eine Schlange. Dadurch transportiert er die Energie immer höher. Jeden Tag ein bisschen weiter und jeden Tag scheinen die Energiebahnen weiter zu werden. Ja und es fühlt sich wie ein Orgasmus an, jedoch erstreckt er sich durch den ganzen Körper. Wenn die Energie sich verteilt hat und Ruhe einkehrt gibt es kein Gefühl der Trennung oder des ausgelaugt sein. Im Gegenteil, es ist erfüllend und erfrischend. Diese Kraft und das Gefühl der Ganzheit nehme ich in den Alltag mit.

Ich danke Gott für dieses Geschenk.

Am Abend bekam ich eine Massage. Der Masseur war erstaunt über den entspannten zustand meiner Muskulatur. Vor allem die Beine, welche immer starke Verspannungen aufwiesen, waren verschwunden. Auch der Rücken, bis auf ein paar Kleinigkeiten locker und gelöst.

6.Juli 2024

Während einer Steigung kam ich mir wie ein kleines Kind vor.

Vater und Mutter hatten sich über mich gebeugt und bewunderten ihr Kind. Ich konnte hören wie sie meinten: „wie schnell sie doch lernt, und wie großartig sie ihren Weg in diesem Leben gehen wird.”

Ich war sehr erstaunt über die Wirkung auf mich. Ich war zufrieden, voller Glück und Zuversicht. Ich war der Überzeugung, dass sie recht haben und ich meinen Weg in diesem Leben finden werde.

Ich hörte das Lied zu dem Kinderfilm von Biene Maya, welches mit den Worten – in einem Unbekannten Land – beginnt.

Ich wusste diese Welt ist für mich das unbekannte Land, und freute mich auf das Abenteuer, welches mir bevorsteht. Ja, und ich werde aus diesem Abenteuer siegreich hervorgehen.

Ich denke mir, dass nicht nur alte Muster durch die Kundalini Energie gelöst werden, sondern auch Defizite aufgefüllt werden. Das finde ich sehr gütig und beglückend.

Wie sagt Meister Joda in Krieg der Sterne:

“Möge die Kraft mit dir sein. Möge auch die Liebe mit dir sein.”

Humor ist auch eine göttliche Gabe.     

Ein paar Gedanken  die sich heute angesammelt haben.

Es ist faszinierend zu erkennen, mit welcher Intelligenz und Präzession die Ereignisse sich zusammenfügen.  Wie sich die äußeren Lebensumstände so ergeben, dass es möglich ist, mich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.  Es ist erst ein paar Monate her, dass ein Kind und gleichzeitig auch ein Enkel das Haus verlassen haben. Ich bin das erste Mal in meinem Leben in der Lage mich intensiv um mich und meine Interessen zu kümmern, ich habe die Zeit, bin ungestört, habe keine unmittelbare Verantwortung mehr für Andere. Auch das Geld um ein Seminar zu besuchen, oder mir ein Buch zu kaufen welches mir weiterhilft ist mir möglich. Ich habe einen Partner, der Verständnis für meine Situation hat. Ich kann also nicht meckern….

Genau so präzise ist auch das innere Erleben gesteuert.  Die mächtige Kraft der Kundalini paart sich mit einer Intelligenz, welche ich bis dato nicht kannte und auch nicht beschreiben kann. Innere Bilder werden projiziert, die Gefühle dazu werden entfacht, das Denken passt sich dem Geschehen an und reagiert. Dadurch lösen sich Blockaden oder Defizite werden ausgeglichen.  Letztendlich reagiert das Genau so präzise ist auch das innere Erleben gesteuert.  Die mächtige Kraft der Kundalini paart sich Bewusstsein und integriert die Erfahrungen. Diese Erfahrungen fließen dann wieder in das Leben ein. Dadurch werden Handlungen verändert und zugleich Verändert sich die Welt.

Ich brauche somit einige Erfahrungen in der äußeren Welt nicht mehr machen. (Ich habe aber auch schon jede Menge Erfahrungen gemacht). Ich kann nur immer wieder Dankbar sein.

Dass alles kann natürlich auch mit der Logik nachvollzogen werden, es ist jedoch etwas ganz Anderes dies in wahrsten Sinne des Wortes, mit Haut und Haaren zu fühlen und zu erleben.

 – Fast sinnierend –

Hier die Ereignisse von letzter Nacht.

7.Juli 2024

Eine Menge Energie entfaltete sich, lange und heftige Kundalini Schübe. Diese Energie wurde gebraucht um ein weit verdrängtes Szenario an die Oberfläche zu befördern.

Es handelte sich um nicht gelebte Liebe, welche ihre Aufmerksamkeit haben wollte.

Dies Ereignis erforderte von allen Beteiligten sehr viel Energie es zu Verdrängen und jetzt stand es unvermittelt vor mir. Unerfüllte Liebe ist etwas sehr schmerzhaftes und Ungesundes.

So erschien nach einiger Zeit, ein kleines Mädchen, welches einem kleinen Engel gleich aussah und auf die Welt kommen wollte. Der Vater sollte ein Mann sein, mit dem ich nicht verheiratet war, das Kind wünschte sich jedoch diesen Vater und mich als Mutter. Das Ganze war wohl unter uns so ausgemacht.

Zu der Zeit hatte ich schon drei kleine Kinder. Ich war sehr eingespannt und fühlte mich überhaupt nicht in der Lage noch ein Kind zu bekommen.  Ich habe mich also nicht an den Plan gehalten. Zu viele äußere und innere Ungereimtheiten waren zu der Zeit in meinem Leben. Ich stahl mich aus der Situation, indem ich die Angebote dieses Mannes ablehnte. Gleichzeitig veränderte ich mein Leben so, dass ich ihn aus meinem Leben fernhielt. Es war sehr schwer für mich und auch für ihn. Das Kind wurde nicht geboren. Später erfuhr ich von ihm, dass es sich deshalb in professionelle Hilfe begab und einen Psychologen aufsuchte.

All die verdrängten Gefühle kamen an die Oberfläche. Ich erlebte meine Gefühle, die Gefühle dieses Mannes und die Gefühle des Kindes. Mir wurde sogleich übel und es plagte mich Brechreiz. Gleichzeitig übermannten mich diese große Menge an Gefühlen und ich begann zu weinen. Ich bemerkte keine Schuldgefühle meinerseits aber tiefes Bedauern, dass ich nicht in der Lage war, diese Lebenssituation anzunehmen.

Am meisten fürchtete ich mich damals vor den Eheproblemen und vor den eventuellen Auswirkungen. Moralische Bedenken eine Liebschaft zu haben hielten sich in Grenzen. Dieser Mann wollte, jedoch zu viel von mir. (weitere Details gibt es aus diskreditions Gründen nicht)

Viele Gedanken über Moral, über die Ehe, und über Gesellschaftliche Ansprüche beschäftigen mich nun.